LWL-Wasserdetektor 44.1 WS-B

Wasserdetektoren werden zum Detektieren von Leckagen eingesetzt. Sie helfen übertragungstechnische Ausfälle in Telekommunikationsanlagen, Versickerung von Brauch- oder Abwasser im Erdreich oder Grundwasserverschmutzung durch Leckage von Chemikaliengemischen zu vermeiden. Die Wasserdetektoren erzeugen im Leckagefall in Abhängigkeit des Makrobiegeverlusts der Glasfaser (herstellerabhängig) messbare Dämpfungsänderungen.

Der Faser-Biege-Ø im aktivierten Zustand ist 20 mm. Die Fehlerbehebung sollte innerhalb von 90 Tagen erfolgen, um Schädigungen der Faser zu vermeiden.

 

 

Lieferprogramm LWL-Wassersensor 44.1 WS-Bx

Für biegeempfindliche
Singlemodefasern


gemäß:
ITU-T G.652.A/B,
G.652.D


Art. Nr. 44.1 WS-BO

Mit Öse zum Einclipsen oder
Anschrauben in Standard-
Spleißkassetten

Für biegeempfindliche
Singlemodefasern


gemäß:
ITU-T G.652.A/B,
G.652.D


Art. Nr. 44.2 WS-B

Zum Einkleben in alle
Spleißkassettentypen

Für biegeunempfindliche
Singlemodefasern


gemäß:
ITU-T G.657.A



Art. Nr. 44.1 WS-B/ K1

Zum Einkleben in alle
Spleißkassettentypen
Inkl. 1 m Faserring G.652.D
zum Zwischenspleißen